Rabenkräuter

Walpurga Zellinger
Walpurga Zellinger

Walpurga Zellinger über ihr Buch: Die 8 Jahreskreisfeste

Dieser Beitrag entsand aus einem tollen Gespräch mit Walpurga Zellinger über ihr Buch: Die 8 Jahreskreisfeste. Falls du genauso neugierig darauf bist wie ich findest du hier eine kleine Einführung!

Wer ist die Autorin des Buches „Die 8 Jahreskreisfeste“ ?

Walpurga Zellinger kommt ursprünglich aus Oberösterreich lebt, aber schon seit 20 Jahren in Wien. Ihr Name ist Programm, denn Walpurga beschäftigt sich schon immer mit alten Dingen. So hat sie etwa Drogistin gelernt und Theologie studiert, sie ist Kräuterschamanin und personifiziert vieles, das eine Kräuterhexe ausmacht. Zusammen mit ihrem Mann betreibt Walpurga seit 17 Jahren in Wien die schamanische Praxis „Spirit und Vision“

Ihre ureigene Spezialität dabei ist die Arbeit mit Kräutern, sie bietet Kräuterwanderungen und Workshops an. Schon seit 14 Jahren kannst du mit ihr die Jahreskreisfeste feiern.

Dabei beschäftigt sich Walpurga immer wieder mit den Hintergründen dieser Feste und kommt dem alten Wissen immer noch ein Stückchen näher.

Die spannende Geschichte hinter dem Jahreskreisbuch:

Walpurga hat schon als Theologin mit ihrer Frauengruppe Lichtmess gefeiert, natürlich wusste sie dabei um den keltischen Hintergrund von Imbolc. Das Interesse an den alten Festen teilte sie außerdem mit ihrem Mann und nachdem es keine Möglichkeit für die beiden gab, die Jahreskreisfeste gemeinsam zu feiern, begannen sie einfach ihre eigenen Feiern zu organisieren.

Vor etwa 2 Jahren stieß Walpurga dann auf die Zeitschrift Holunderelfe. Eine Zeitschrift für Waldfrauen, Textilkünstlerinnen und Kräuterweiber und begann dort über die Jahreskreisfeste zu Schreiben. Nach dem sie die 8 Beiträge für die Zeitschrift fertig hatte entstand gleichsam im Rhythmus des Jahreskreises die Idee für dieses Buch und die fertigen Texte dazu wurden geboren.

Das erzählt uns Walpurga Zellinger über die Entstehung des Buches:

„In den dunklen Winternächten 2019/20 ersonnen und als fast unsichtbarer Keim noch tief in der Erde, in den Raunächten erträumt und von den Schicksalsgöttinnen zusammen gesponnen, zu Neujahr als Wunsch geräuchert, zu Imbolc nützte ich Brigids inspirierende Kraft und begann zu schreiben.

Mit der Wachstumskraft des Frühlings nahm das Buch Gestalt an, dann kam Corona und mein Buchmanuskript lag erst mal ein Jahr in der Schublade. Mit Ende der Corona Pandemie nahm ich nochmals einen Anlauf und alles was in diesem Jahr entstand, konnte in das vorliegende Buch einfließen.

Zur Sommersonnwende 2021, am Höhepunkt der Kraft wurde es finalisiert und konnte an den Einhorn Verlag gehen. Dort wurde zur Reife- und Erntezeit fleißig am Layout gearbeitet und in den späten Herbsttagen liegt dieses Buch nun in deinen Händen!“

Jahreskreisfeste
Die beiden unbekannteren Feste Imbolc und Lughnasad liegen Walpurga Zellinger besonders am Herzen

Die knifflige Sache mit den Lieblingsfesten:

Kennst du das? Im Grunde ist immer das aktuelle, dass kommende Fest dein Liebstes? Genau so geht es Walpurga Zellinger. Jedes Fest hat seine eigene Qualität und passt perfekt zu seiner ureigenen Zeit.

Die beiden unbekannteren Feste Imbolc und Lughnasad liegen ihr aber besonders am Herzen. Beide Jahreskreisfeste passen perfekt in das Arbeitsjahr der Bauern und verbinden uns damit mit dem ursprünglichen Rhythmus der Natur.

Viele der alten Bräuche um diese Feste, wie etwa das Binden von Kräuterbuschen sind noch immer im Brauchtum der bäuerlichen Bevölkerung verankert. Auch hier bei uns wird das Dorffest am 15.08 gefeiert und die Kräuterbuschen werden in einer Prozession „den alten Weg“ entlang getragen.

Wir sprechen hierbei also nicht von toter Theorie sondern von gelebter Tradition. Imbolc und Lughnasad sind im Gegensatz zu etwa Halloween/Samhain wenig von der Wirtschaft vereinnahmt und haben sich dadurch eine ganz besondere Qualität bewahrt.

Handelt es sich bei den 8 Jahreskreisfesten um uralte Feste oder sind sie neueren Ursprungs?

Heute geht man davon aus, dass schon die ganz alten vorchristlichen Völker in diesem Zyklus der Landwirtschaft gelebt haben und dementsprechend viele dieser alten Feste gefeiert haben. Das Leben war eingebunden in den Zyklus der Jahreszeiten.

 

Jedes Fest wurde dann gefeiert, wenn die lebensnotwendigen Aufgaben, die für dieses Fest typisch waren, etwa die Aussaat oder die Ernte erledigt waren. So geht man davon aus, dass etwa der Zeitpunkt für das Fest Lughnasad einfach nach der Ernte war. Das Schnitterinnen Fest fand also nicht streng an einem bestimmten Tag statt, sondern dann wenn es passte.

 

Die Einteilung des Jahres anhand des Sonnenlaufes:

Natürlich lassen sich die Sommersonnenwende/Wintersonnenwende und die beiden Tag und Nachtgleichen sehr einfach naturwissenschaftlich bestimmen. Die vier Sonnenfeste werden dabei oft den Germanen zugesprochen.

 

Die anderen vier Feste liegen jeweils etwa zwischen den vom Sonnenstand festgelegten Festen (also in den Achteln) sie werden oft den Kelten zugeschrieben. Es gibt also 8 Feste und vier davon sind anhand des Sonnenstanden genau bestimmbar. Dass das auch gemacht wurde kannst du dir bei alten Monumenten wie Stonehenge oder dem Tempel in Knossos ganz einfach selber ansehen.

 

Historisch ist das allerdings alles gar nicht so klar, wie es auf den ersten Blick aussieht. Die 8 Feste des Jahreskreises, den wir alle zu kennen glauben, kommen aus der Wicca Tradition aus Großbritannien. Sie sind damit in ihrer Gesamtheit eine eher junge Idee in einer sehr alten Tradition. Welche Kultur genau welche dieser Feste feierte, und zu welcher Zeit, ist historisch umstritten und schwer nachzuweisen.

 

Gerade das ist ein Grund von Dogmen abzukommen und sich auf das wesentliche, den Rhythmus der Natur, zu konzentrieren. Die Orientierungshilfen für die Festlegung der Jahreskreisfeste waren immer die Himmelskörper Sonne und Mond, sowie die Vegetation. Diese drei Dinge bilden einen Rahmen in dem wir uns heute wie damals bewegen.

Welche Tipps zu den Jahreskreisfesten hat Walpurga für uns?

 

Walpurga feiert das eigentliche Ritual oft ein paar Tage vor oder nach dem genauen Datum für das jeweilige Fest, und zwar dann, wann es mit ihrer Jahreskreisgruppe am besten passt. Aber auch der eigentliche Feiertag findet mit kleinen wichtigen Gesten, etwa dem passenden Essen und Tischschmuck Beachtung.

 

Neben ihrem Buch bietet Walpurga Ritualsets zu den einzelnen Festen an. Falls du in der Nähe von Wien kommst, hast du vielleicht sogar die Möglichkeit, die Jahreskreisfeste mit ihr gemeinsam zu feiern.

Falls du nun neugierig geworden bist und darüber nachdenkst, eines der alten/neuen Festen das erste Mal zu feiern, hat Walpurga einen kleinen Tipp für dich:

Das erste wäre den nächsten Termin im Kalender einzutragen und der besonderen Qualität in der Natur nachzuspüren. Geh hinaus und beobachte, was gerade im Jahreskreis passiert. Es sind die kleinen Dinge, wie etwa das Entzünden einer Kerze oder von Räucherwerk, die uns mit der Natur verbinden.

Und nun mit Walpurgas Worten:

Mit großer Freude darf ich euch das Buch
„Die acht Jahreskreisfeste. Hintergründe – Traditionen – Rituale. Verwurzelt – genährt – verbunden“
vorstellen. Es erscheint Ende Oktober im Einhornverlag, und ist ein richtiges Herzensprojekt das Wirklichkeit wird!

Vorbestellungen sind ab sofort möglich! € 20,00 + Porto
Aus Österreich direkt bei Walpurga: walpurga@schamanismus-tantra.at
Aus Deutschland und anderen Ländern: www.einhornverlag.com  oder

Im lokalen Buchhandel ISBN 978-3-95747-119-2.

 

Du bist neugierig auf die von Walpurga gestalteten Feste geworden?

Informationen zu Walpurgas Jahreskreisfesten findest du hier:

www.schamanismus-tantra.at/jahreskreisfeste/

 

Hol dir meine Beiträge in dein Postfach!

Anmeldung Newsletter

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.