Rauhnachtritual: Eine Magische Reise in die Zwischenzeit

Hier in den Bergen durchzieht eine jahrhundertealte Tradition die Raunächte – die Zeit zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag. Bauern ziehen mit Räucherpfannen durch Haus und Stall, während die Frauen Weihwasser versprühen und Gebete singen. Diese rituellen Handlungen inspirierten mich zu meinem eigenen, ganz persönlichen Rauhnachtsritual.

Was sind die Rauhnächte?

Die Rauhnächte erstrecken sich über einige Nächte zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag. Sie markieren die Differenz zwischen dem Mondjahr und dem Sonnenjahr – die Nächte, die übrig blieben, als man vom Mondzyklus zum 12-monatigen Sonnenkalender überging. Die genaue Anzahl und Abgrenzung der Rauhnächte ist umstritten, und ihre astronomische und mathematische Komplexität verleiht dieser „Zwischenzeit“ eine besondere Mystik. Interessiert euch dieses Thema?

Die Annahme von zwölf Nächten stammt von der Einteilung in zwölf Monate unseres Kalenders und einigen historischen Quellen, die von einem zwölftägigen Fest um Mittwinter berichten.

Beschreibung des Rauhnachtrituals:

Lies dir alle Schritte aufmerksam durch und besorge die benötigten Utensilien im Voraus.

Schritt 1: Das Räuchern

Räuchern, ein bekannter Brauch in den Rauhnächten, symbolisiert auf einzigartige Weise die Vorgänge zwischen den Jahren. Bevor du beginnst, schreibe auf ein Stück Papier eine belastende Situation, lege es an deinen Altar und starte dann das Räuchern.

Was du brauchst:

  • Feuerzeug
  • Räucherbündel oder ein feuerfestes Gefäß (Schale, Keramikuntersetzer, Muschel)
  • Kräuter deiner Wahl
  • Räucherkohle

Das Räucherbündel wird durch das ganze Haus getragen, wobei alle Ecken berücksichtigt werden. Achte darauf, dich selbst zu räuchern und gegen den Uhrzeigersinn durch das Haus zu gehen, um negative Energien abzubauen. Lüfte anschließend gut, um Feinstaub zu reduzieren und negativen Energien den Weg nach draußen zu ermöglichen.

Schritt 2: Das Verbrennen von Altlasten

Was du brauchst:

  • Kerze
  • Feuerzeug
  • Beschriebenes Stück Papier
  • Feuerfeste Schale

Entzünde eine Kerze in den Farben Weiß, Grün oder Rot, je nachdem, was zu deiner Altlast passt. Verbrenne das beschriebene Papier und beobachte, wie sich die Angelegenheit in Luft und Asche auflöst.

Schritt 3: Die Transformation und Vision

Was du brauchst:

  • Neues Stück Papier
  • Salz und etwas Öl oder ein Peeling
  • Malvenblüten (ca. 100g oder mehr)
  • Ein großes Baumwollsäckchen
  • Badewanne
  • Essig oder Zitrone

Gib die Malvenblüten in ein Baumwollsäckchen und lege es in ein schönes Bad. Stelle dir vor, wie du die eine Sache, die du umwandeln möchtest, loslässt. Beschreibe dann auf dem neuen Papier genau, was du an deiner Situation oder deinem Problem ändern möchtest. Gieße langsam Essig oder Zitronensaft ins Badewasser und lasse dich von der Transformation inspirieren.

Schritt 4: Segen für Haus und Bewohner

Was du brauchst:

  • Wasser oder Raumspray
  • Neues Stück Papier
  • Asche des alten Papiers
  • Eine Pflanze

Gehe durch dein Haus, segne es und denke dabei an die nächsten Monate und dein Leben. Benutze Wasser oder ein Raumspray während des Segens. Begrabe das neue Papier unter einer Zimmerpflanze und dünge sie mit der Asche des verbrannten Papiers. Hüte diese Pflanze wie deinen Augapfel – sie ist ein Symbol, nicht die Wirklichkeit!

Dieses Rauhnachtsritual ist eine magische Reise, die dir hilft, Altes loszulassen, Neues zu begrüßen und positive Energien zu manifestieren.

Anmeldung Newsletter

Ja, ich möchte den regelmäßigen Newsletter erhalten. Natürlich kannst du dich jederzeit vom Newsletter abmelden, meine Datenschutzerklärung und mein Impressum findest du hier

Lies weiter

6 Responses

    1. Danke sehr! Ich habe mir Mühe gegeben, nachdem so viele nach diesem Beitrag gefragt haben…eigentlich ist das ja nicht Thema dieses Blogs

  1. Ich fühle schon beim Lesen eine Art Entspannung. Dein Beitrag tut gut. Ich habe noch ein paar Tage Zeit um alles zu besorgen. Dann werde ich einen ruhigen Tag finden. Da mein Herz gerade etwas sehr bedrückt, werde ich das Ritual dafür nutzen. Danke schön

    1. Das freut mich total, dass ich dir etwas helfen konnte! Es tut mir leid, dass du eine schwierige Zeit durchmachen musst…allerdings freue ich mich immer über deine tollen Rückmeldungen 🙂 Alles erdenklich gute
      glg Sylvana

  2. Ist das schön zu lesen. Das werde ich dieses Jahr tun. Ich habe mir Salbeibündel aus dem Garten gebunden und Nadel und Harz von unsere Tanne gemopst. Auch das Altlast umwandeln werde ich mal machen.
    Ähnliches habe ich unbewusst bisher zu Silvester gemacht. Ich habe mir immer etwas was ich mir für mich oder meine Lieben wünsche, auf ein kleines Stück Papier geschrieben und an einer Wunderkerze befestigt und diesen Wunsch ins Universum geschickt. Deine Variante fühlt sich beim Lesen toll an. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert