Rabenkräuter

radieschen schoten essbar
radieschen schoten essbar

Radieschen Schoten: Eine unbekannte Delikatesse

Vor etwa 200 Jahren sollen Radieschen nicht wegen ihrer würzigen Knolle sondern wegen den knackigen, zarten Radieschen Schoten angebaut worden sein.

Radieschen Schoten sind nicht nur essbar, sie schmecken richtig gut!

Passend zum Samenthema dieses Monat habe ich heute einen besonders knackigen Tipp für euch! Alle Teile des Radieschens sind essbar, und neben den hübschen Knollen habe ich auch aus den Blättern so manche leckere Suppe gemacht und sie in grünen Smoothies genutzt….
Vielleicht habe ich den größten Teil meines Lebens das Beste an meinen geliebten Radieschen gar nicht gekannt! Zumindest kam ich nie auf die Idee die noch grünen Samenschoten der Radieschen, oder des Rettichs zu kosten!

Wie schmecken Radieschen Schoten?

Die zarten noch grünen Schoten unserer Radieschen sind essbar. Sie schmecken mild, frisch- würzig, aber nicht scharf. Die noch grünen Radieschen Schoten sind knackig, aber nicht holzig oder zäh!
Wie bei Kreuzblütler üblich bilden sich die Schoten mit den in ihnen heran reifenden Samen aus der Blüte. In der Tat soll es für diese Spezialität sogar eigene Sorten(Rattenschwanz Radieschen) geben, die extra für ihre schmackhaften Samenschoten gezüchtet wurden.

Wozu werden Radieschen Schoten verwendet?

Verwendet werden Radieschenschoten für belegte Brote, und Salate. Sie lassen sich gut ganz am Ende Curries, Reispfannen oder Eintöpfen beigeben und bereichern als Kapernersatz meine Küche.
Falls du dich für essbare Wildsamen und regionale Superfoods interessierst empfehle ich dir meinen Beitrag über die Samen der Brennnessel.

Auch die Samen von Wegerich und der wilden Malve haben in der traditionellen Heilkunde eine lange Geschichte, während die Samen der wilden Karotte schon in der Antike als Aphrodisiakum und Verhütungsmittel genutzt wurden.

Das drüßige Springkraut ist nicht nur eine kontrovers diskutierte invasive Art, seine Samen gelten in Indien als Delikatesse!


Anmeldung Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.