Rabenkräuter

Löwenzahnöl
Löwenzahnöl Rezept

Löwenzahnöl einfach selber machen!

Löwenzahnöl ist ein einfaches und effektives Heil- und Pflegeöl. Du kannst Löwenzahnöl selber herstellen und in der Hautpflege, der Küche und deiner Hausapotheke einsetzen.

Hautpflegendes Löwenzahnöl!

 
Die Wiese ist gelb, die Bienen summen im Überfluss der Blüten und ich bin im Löwenzahnblütentraum!
Eines der Dinge, die ich immer für unsere Wald und Wiesen Hausapotheke benötige sind verschiedene Heilsalben aus meiner direkten Umgebung.

Die meisten Kräuteröle setze ich mit getrockneten Kräutern an, damit lässt sich die Gefahr einer Verkeimung senken. Einige Kräuter werden allerdings immer frisch angesetzt, dazu gehören Johanniskrautblüten, Mohn und Nachtkerzenblüten.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest wie man einen Ölauszug macht findest du einen eigenen Beitrag dazu auf meiner Seite.

Diese Wirkung hat Löwenzahnöl:

Ich konnte die Anwendung von Löwenzahnöl in der traditionellen europäischen, indischen und chinesischen Medizin finden, auch die Indianer Nordamerikas düften Löwenzahnextrakte angewendet haben(Leider finde ich nicht herraus ob diese wassriger Art oder öliger Natur waren).

Löwenzahnöl wird gerne als Massageöl bei Verspannungen eingesetzt, findet aber auch in der Küche Anwendung.

Diese Studie beschreibt die Wirkung von Löwrnzahnöl gegen UV-bedingte Hautschäden, also auch Sonnenbrand. Ein weiterer Artikel beschreibt unter anderem die antioxidativen Eigenschaften von Löwenzahnöl.
 

Ganz einfach Löwenzahnöl selber machen:

Löwenzahnblüten können sowohl getrocknet als auch frisch angesetzt werden. Ich persönlich finde, dass ein Ansatz mit frischen(leicht angewelckten) Blüten am Besten wird.

Ganze Löwenzahnblüten lassen sich nur schwer Trocknen, da sich der Flugapperat der Blüten sofort entwickelt. Das Lebensziel der Blüte ist ja die Aussbildung von Samen und nicht die Abgabe der Wirkstoffe in ein Öl.

Die Blüten sollten ganz aufgeblüht und trocken sein, wenn deine Hände beim Sammeln schön gelb werden sind die Blüten genau richtig. Das ist meist nach einigen schönen, regenfreien Tagen der Fall.
 
Ich verwende nur die gelben Blüten ohne das grüne Körbchen(Boden) des Korbblütlers. Diese fülle ich in mein Schokofondue und gieße die Schüssel mit Öl auf und erwärme das Öl mit dem Pflanzenmaterial mit einem Teelicht. Die Hitze beschleunigt einerseits den Auszug und tötet andererseits viele Keime ab.
 
Gerade bei frischen Pflanzen ist mir das sehr wichtig. Nachdem mir Olivenöl zu streng riecht nehme ich gerne Mandelöl oder weißes Sesamöl. Gute, regionale Alternativen dazu sind Sonnenblumen oder Rapsöl. Nachdem das Teelicht erloschen ist wird der Auszug kontrolliert.

Dass der Löwenzahnauszug fertig ist erkennst du daran dass die Blütenblätter fast durchsichtig wirken und ihre gelbe Farbe ans Öl abgegeben haben. Ist das nicht der Fall wird einfach noch ein Teelicht angezündet. Falls du dich dafür interessierst warum Ölauszüge so gemacht werden, findest du alle Informationen in einem eigenen Beitrag zur Herstellung eines Ölauszuges.
 

Tipp:

Wenn du dein Löwenzahnöl gerne etwas stärker hast kannst du das fertige Öl einfach mit frischen Blütenblättern noch einmal über das Teelicht stellen. Das 2 fach konzentrierte Öl kann bei Bedarf natürlich wieder verdünnt werden.

So verwendet man Löwenzahnöl:

Löwenzahnöl gibt bei trockener, rissiger Haut ihre Geschmeidigkeit zurück. Es unterstützt dich bei Muskelkater und schmerzenden Gelenken. Wenn du willst, verarbeite das fertige Blütenöl weiter zur Löwenzahnsalbe oder Löwenzahnlippenbalsam oder verwende es für einen herrlichen Löwenzahnkuchen oder andere Bäckereien!

Anmeldung Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.