Rabenkräuter

Herbstwunder Rezepte: Saubermacher und Heilpflanze unsere Rosskastanie

Geschichtliches und Botanik, Herstellung einer Rosskastanientinktur und eines Sprays der müde Beine munter macht!

Inhalt:

  • Geschichtliches und Botanik
  • Herstellung von Kastanienpulver
  • Herstellung eines natürlichen Putzmittels aus Kastanien
  • Herstellung einer Rosskastanientinktur
  • Weiterverarbeitung zum Spray, der müde Beine aufweckt
 
Die Rosskastanie ist für Viele von uns ein Teil der Kindheit. Wer hat keine Kastanien gesammelt um im Winter das Wild damit zu füttern oder gar selber Tiere damit gebastelt?
 
Heute wurde ich von meinen Kindern großzügig mit Kastanien beschenkt, sie sind sehr stolz darauf mir helfen zu können. Mit dieser Menge hatte ich jedenfalls nicht gerechnet und auch der Jäger hier braucht die Kastanien nicht. Die großen Samen werden natürlich trotzdem genutzt. Für die Konservierung stelle ich Kastanienpulver her.


Geschichtliches und Botanik

Jedes Kind kennt sie und für uns große hat die Rosskastanie einiges zu bieten! Wer hätte gedacht, dass dieser Baum erst Ende des 16ten Jahrhunderts aus der Türkei zu uns kam? Der Name weißt darauf hin, dass die reichlich vorhandenen Samen des Baumes lange Zeit als Pferdefutter genutzt wurden.

Der Baum wird bis zu 30m hoch und besitzt weiße bis rosarote Blüten, die in aufrechten Trauben am Ende der Zweige sitzen. Im Herbst fallen die stacheligen grünen Früchte vom Baum und setzten 2-3 große glänzende braune Samen frei. Ein Hinweis für die Popularität dieses Baumes ist die Tatsache, dass die Rosskastanie 2005 zum Baum des Jahres gewählt wurde, und nur drei Jahre später zur Arzneipflanze des Jahres.

Traurige Berühmtheit erlangte in den letzten Jahren die Rosskastanienminiermotte, die in Österreich seit 1989 auftritt. Diese befällt die Blätter und schädigt sie derart, dass sie noch im Sommer abfallen. Die betroffenen Bäume sind erheblich geschwächt.

Die getrockneten und frischen Samen enthalten Trierpensaponinen(Aescin), Stärke, fettes Öl und Proteine. Die innerliche Anwendung von Rosskastaniensamen bei Venenbeschwerden ist vom HMPC anerkannt. Äußerliche Anwendungen in Form von alkoholischen Extrakten(Tinkturen) und Salben werden als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft. Empfohlen sind Sie bei leichten venösen Beschwerden, schweren Beinen sowie Prellungen mit lokaler Schwellung.

 

Herstellung von Kastanienpulver:

Leider sind Kastanien sehr anfällig für Schimmel. Um sicher zu gehen, habe ich meine kleinen Alleskönner getrocknet. Dazu werden die Kastanien geviertelt, wer mag kann sie anschließend in der Küchenmaschiene weiter zerkleinern. Das so entstandene grobkörnige Pulver wird bei 40°C im Ofen getrocknet, und kann etwa ein Jahr lang aufbewahrt werden. Es dient als Grundlage für Putzmittel und Körperreinigungsmittel aller Art.
 


Herstellung von natürlichem Putzmittel aus Kastanien:

Seit einiger Zeit redet jeder von ihnen. Eco-Putzmittel aus Kastanien, die Herstellung ist denkbar einfach, Kastanien sind für Viele von uns in größeren Mengen verfügbar und neuerdings kann man das Pulver sogar kaufen.

Die Vorteile von dieser Idee sind klar:

  • Kastanien sind ein kostengünstiges Reinigungsmittel
  • Die Umwelt wird geschont
  • Der Spaßfaktor ist nicht zu vernachlässigen
 
Bei der Herstellung von Putzmitteln aus Kastanien werden die in den Samen enthaltenen Saponine aus dem Früchten gelaugt. Das geht umso schneller desto feiner die Grundlage(also die Kastanien) ist und kann durch eine Temperaturerhöhung(also kochen) und Bewegung(also rühren) beschleunigt werden. Alle Kastanienprodukte lassen sich auf frischen und getrockneten Kastanien herstellen. Und falls ihr euch fragt was besser geht: Ich konnte keinen Unterschied feststellen, obwohl ich intuitiv gesagt hätte: Frische!
Kurzanleitung, wenn es euch wie mir geht und es schnell gehen soll
 
  • Kastanien so fein wie möglich schneiden und oder in der Küchenmaschiene
  • zerkleinern
  • Mit der doppelten Menge Wasser aufgießen und etwa 10 Min kochen.
  • regelmäßig umrühren
 
Wer mehr Zeit hat kann die Kastanien auch einfach in ein Glas füllen, mit warmen Wasser aufkochen und 12-24 Stunden stehen lassen. Auch bei dieser Methode würde ich von Zeit zu umrühren.
Nach einiger Zeit sieht man, so wie hier am Foto eine leichte Schaumbildung. Falls ihr nun denkt, das schäumt nicht genug: Lasst euch nicht täuschen, Schaumbildung und Reinigungswirkung sind nicht das Gleiche. Die Saponine sind im Wasser gelöst und reinigen auch ohne Schaum. Ich habe mein Kstanienputzmittel durch eine Mullwindel filtriert und in eine Sprühflasche gefüllt. Ich bin mit der Reinigungswirkung zufrieden. Das fertige Putzmittel soll im Kühlschrank einige Wochen halten.
 


Herstellung von Rosskastanientinktur:

Eine Tinktur lässt sich ganz einfach selber herstellen, sie kann zur Einreibung verwendet werden oder zu einer Rosskastaniensalbe weiterverarbeitet werden.

  • Herstellung einer Rosskastanientinkur:
  • etwa 40%Alkohol
  • Schraubglas
  • Rosskastanien/Rosskastanienpulver

Die Rosskastanien werden geviertelt, sie können frisch verwendet werden. Die Schalen färben die Tinktur dunkel, wer die Tinktur für die Herstellung einer Salbe weiterverwenden möchte sollte die Schalen darum entfernen. Ich habe mir hier diese Arbeit allerdings nicht gemacht. Alternativ zu frischen Kastanien kann natürlich auch getrocknetes Kastanienpulver zur Herstellung einer Tinktur verwendet werden. Das Schraubglas wird etwa zu einem Drittel, maximal aber bis zur Hälfte mit Kastanien gefüllt und danach mit dem Alkohol aufgegossen.


Ein Spray, der müde Beine munter macht:

Nach einer Wartezeit von 4-6 Wochen ist die Tinktur fertig, sie kann sofort direkt zur Einreibung verwendet werden. Eine Abwandlung der traditionellen Anwendung gegen müde Beine, ist die Herstellung eines Sprays. Ich habe dafür die Tinktur in eine Sprühflasche gefüllt und mit etwas Aloeveragel und Pfefferminzhydrolat verdünnt. Wer kein Hydrolat hat, kann natürlich auch Wasser verwenden und mit einigen wenigen Tropfen ätherischem Pfefferminzöl, dem Spray den letzten Kick verleihen!

  • Welche Erlebnisse und Erinnerungen verbindet ihr mit der Kastanie?
  • Wie verwendet ihr Sie und welche Rezepte habt ihr schon ausprobiert?
  • Was sind Eure Erfahrungen mit diesen vielseitigen Samen?
  • Welche Rezepte wünscht ihr euch zu diesem Thema?


Duschgel und Haarschampoo aus Rosskastanien

Die fertigen Rezepte findet ihr unten zusammengefaßt.

Nachdem Ich die zerkleinerten Rosskastanien mit heißem Wasser übergossen habe durfte das Wasser einen Tag lang die Saponine auslaugen. Nach etwa 24 Stunden habe ich die Kastanienlauge mit einem Küchensieb abgesiebt. Falls ihr euch wundert: Ja bis hier entspricht der ganze Vorgang der Herstellung eines Putzmittels aus Rosskastanien.

Das was ein Duschgel oder Haarschampo von einem Putzmittel unterscheidet ist nicht die Reinigungswirkung sondern die Pflegewirkung. Wer mag kann, allerdings ohne weiteres die Kastanienlauge, zur Körperreinigung verwenden. Ich habe selbige noch etwas modifiziert.
Zuerst habe ich zwei kleine rote Äpfel und eine handvoll dunkelroter Duftrosen mithilfe der Küchenmaschine in der heißen(nicht kochenden) Kastanienlauge püriert. Die fertige Mischung durfte wieder einen Tag rasten.
 
Zu meiner großen Freude war ich sowohl mit der aus dem Apfel gewonnenen extra Feuchtigkeitspflege als auch mit dem Duft und der überraschend schönen Farbe voll zufrieden. Leider wäscht es sich mit einer Flüssigkeit schwerer als mit den gewohnten dickflüssigen Gelen. Obwohl es mit einem Naturschwamm bestimmt ginge…
 
Zum Eindicken kämen unter anderem Leinsamen, Flohsamen(schalen), Chiasamen oder auch Stärken in Frage. Die Eitelkeit hat gesiegt, zugunsten der schönen Farbe habe ich mich für Chiasamen entschieden. Diese habe ich in der leicht schäumende Flüssigkeit eingeweicht. Nach kurzer Zeit trat die erhoffte Wirkung ein und die gewünschte Konsistenz stellte sich ein. Für ein Duschgel passen die gequollenen Samen mit ihrem leichten Peelingeffekt auch sehr gut.
 
Ich hatte gehofft, dass sich die Samen mithilfe eines Siebes vom Schleim trennen liesen. Leider hat das nicht funktioniert. Am Ende habe ich das Haarschampoo mit etwas Maisstärke eingedickt. Mit dem Schampoo war ich mäßig zufrieden, immerhin es funktioniert. Das Duschgel hingegen hat mich positiv überrascht.
 

Duschgel:

Kastanienlauge
  • 2 kleine rote Äpfel
  • 1 Duftrose(nur die Blütenblätter)
  • 2EL Chiasamen
 

Haarschampoo:

  • Kastanienlauge
  • 2 kleine rote Äpfel
  • 1 Handvoll Duftrosen
  • 1 TL Maisstärke

Anmeldung Newsletter

2 Antworten

    1. Vielen Dank für das nette Feedback!
      Ich habe meine ersten Kastanien geviertelt und im Ofen getrocknet…vielleicht wäre das eine Option?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.